AUSGEZEICHNET.ORG Kunden Bewertungen AUSGEZEICHNET.ORG Kunden Bewertungen AUSGEZEICHNET.ORG Kunden Bewertungen
BeamtenVersicherung

Krankenversicherung Vergleich für Beamte - Tarife 2019

Jetzt kostenfrei Vergleichen "bis zu 38% Preisvorteil sichern!"

Jetzt in wenigen Schritten zu Ihrem Angebot

Was ist ihr Beamtenstatus?
Erhalten Sie Beihilfe oder freie Heifürsorge
Beihilfeanspruch:
Wer ist Ihr Dienstherr:
Wie sind Sie derzeit versichert?
Ich bin:
Wie möchten Sie im Krankenhaus abgesichert sein?
In welcher Region wohnen Sie?
Ihr Geburtsdatum
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.
Wir haben passende Tarife gefunden.
ergebnis
Bitte erstellen sie den Vergleich auf:
SSL Zertifikat
Datenschutzgarantie/erklärung:
Ihre Angaben werden durch eine sichere Verbindung übertragen und dienen ausschließlich dazu Ihnen Ihre gewünschten Angebote zu übermitteln.
Vielen Dank!
Unser Team kontaktiert Sie schnellstmöglich.
Gerne sind wir auch telefonisch für Sie erreichbar.

logos
Private Krankenversicherung Vergleich – Sichere Verbindung
„In einem privaten Vertrag kann es nicht passieren, dass Leistungen […] gestrichen werden.“ Stiftung Warentest / Finanztest (05/2014)
„Private Versicherungstarife bieten meist deutlich mehr als die gesetzlichen Kassen.“ Stiftung Warentest (test.de)

Weshalb ist die private Krankenversicherung für Beamte sinnvoll?

Bei Arbeitern und Angestellten ist es üblich, dass der Arbeitgeber in der GKV den Arbeitgeberanteil der Krankenversicherung trägt. Nur der Arbeitnehmeranteil entfällt auf den Versicherungsnehmer. Tritt ein Beamter in die GKV ein, so ist dies anders: Die gesetzlichen Regelungen kennen auf der Seite des Dienstherren nur die Beihilfe. Diese übernimmt einen Teil der Kosten im Krankheitsfall. Eine regelmäßige Zahlung für einen Krankenkassentarif ist dabei nicht vorgesehen.

Auch die gesetzlichen Krankenkassen sind wenig flexibel in Ihrem System. Spezielle Tarife, die einbeziehen, dass die Beihilfe einen Teil der Gesundheitskosten trägt, sind hier ebenfalls nicht vorgesehen. In der Konsequenz müssen Beamte in der GKV Arbeitnehmeranteil und Arbeitgeberanteil weitestgehend selbst tragen – ohne eine echte Unterstützung durch den Dienstherren in Form eines Arbeitgeberanteils. Anders sieht es in der privaten Krankenversicherung aus: Bei Abschluss einer PKV bieten viele Versicherer Ergänzungstarife zur Beihilfe des Dienstherren an. Das hat einen positiven, deutlich spürbaren Einfluss auf die Versicherungsprämie in der PKV für Beamte.

Die Beihilfe trägt zwischen 50 und 80 Prozent der beihilfefähigen Krankheitskosten. Wie hoch die Beteiligung durch den Dienstherren ausfällt hängt von der Familiensituation des Beamten, dem Dienstherren und gegebenenfalls auch der Tätigkeit des Beamten ab. Es kann beispielsweise Unterschiede zwischen Bundesbeamten und Landesbeamten geben. Für Polizisten und Feuerwehrleute gibt es aufgrund der Gefährlichkeit der Tätigkeit teilweise besondere Regelungen in der Krankenversicherung.

Die Restkostenversicherungen der PKV Anbieter müssen nur den Rest tragen. Das macht die Versicherung im privaten Kassensystem für Beamte günstig. Dabei können die Beamten je nach Tarif von günstigen Beiträgen bis hin zu gehobenen privaten Kassenleistungen viele Vorteile genießen. Die Höhe der Versicherungsprämie hängt dabei vom Dienstherren ebenso wie vom individuellen Familienstand ab. Um die individuelle Höhe der Prämie in der Beamten-PKV zu erfahren ist eine professionelle Beratung ratsam. Hier kann die persönliche Versorgungslücke in der Beihilfe ermittelt und passende Versicherungstarife zum Schließen der Lücke gefunden werden.

Welche Vorteile bietet die Private Krankenkasse?

Die Private Krankenkasse ist für gute Leistungen und einen breiten Leistungskatalog bekannt. Daneben ist die Versicherung flexibel und bietet den Versicherten Freiheiten bei der individuellen Absicherung von gesundheitlichen Risiken und der Gesundheitsvorsorge.

Welche Lücken zur Beihilfe gibt es & wie können diese geschlossen werden?

Die Beihilfe durch den Dienstherren ergänzt die Eigenvorsorge der Beamten. Je nach Familienstand sind dies in der Regel zwischen 50 und 80 Prozent. Das gilt ähnlich auch für enge Familienangehörige, die in der Beihilfe aufgenommen werden können und Pensionäre. Zu beachten ist, dass die Beihilfe nur für notwendige und wirtschaftliche Aufwendungen eintritt. Bei bestimmten Aufwendungen gibt es heute jedoch auch in der Beihilfe Kürzungen, so dass für einzelne Aufwendungen – ähnlich wie in der gesetzlichen Krankenkasse - weniger als 50 Prozent der Kosten durch die Beihilfe übernommen wird.

Als Lücke zur Beihilfe ergeben sich somit Sätze von 20 bis 50 Prozent. In Ausnahmefällen kann die Lücke für einzelne Aufwendungen bei den Krankheitskosten darüber liegen. Geschlossen wird die reguläre Lücke durch PKV Beihilfetarife, die auch als Restkostentarife oder Beihilfeergänzungstarife für Beamte bezeichnet werden.

Aufwendungen, die durch Beihilfekürzungen größere Versorgungslücken aufweisen, können durch Beihilfezusatzversicherungen, Tarifbausteine oder Tarifoptionen geschlossen werden. Gleiches gilt, wenn der Versicherungsnehmer gehobene Leistungen wünscht – zum Beispiel die Chefarztbehandlung, die durch die klassischen PKV Angebote bekannt ist.

Tipp: Beihilfekürzungen sind inzwischen bei vielen Dienstherren gängig. Bei einigen PKV Tarifen für Beamte fängt der reguläre Tarif auch schon bereits die Beihilfekürzungen ab. Daher ist ein professioneller Versicherungsvergleich der PKV Angebote für Beamte eine gute Möglichkeit günstige Tarife zu finden.

Jetzt kostenfrei Tarife Vergleichen "bis zu 38% Preisvorteil sichern!"